Sommer, Sonne & Sombreros

Sonnenschutz für unsere Haut

Spanier tragen ihren Schatten mit Sombreros (spanisch: „sombra“) einfach mit sich rum. Anders als früher die feinen Damen mit ihren Sonnenschirmen, haben sie dabei die Arme frei. Ob Hut oder Schirm - tragbarer Schatten ist besonders für unsere Haut gut.

Warum wir unsere Haut schützen sollten
Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers und bildet eine Schicht, die uns von der Umwelt trennt. Barriere bilden ist nämlich ihre größte Aufgabe. Zum einen, um Inneres innen zu halten, zum anderen, um Äußeres außen zu halten. So ist sie unser Bollwerk der Immunabwehr – wie eine Rüstung schützt sie uns. Und diese Rüstung will gepflegt werden. –Aber tun wir das auch?
Jein! Unser Körper regeneriert unsere Haut, ohne dass wir es bewusst merken. Aber bewusst schützen wir sie nur selten. Gerade im Sommer wird sie durch Sonnenstrahlung, Temperatur und Nässe ziemlichen Strapazen ausgesetzt.

Sonne schädigt unsere Haut
Sonnenstrahlung kann uns kurz-, aber auch langfristig sehr schaden. Sie verbrennt die Haut, zerstört Hautzellen, wodurch die Haut ihre Flexibilität verliert oder versucht, durch immer mehr Zellteilung und Einlagerung von Farbstoff eine bessere Barriere zu bilden. Hieraus erklären sich die Schmerzen beim Sonnenbrand und das höhere Hautkrebsrisiko. Besonders Hautkrebs kann tückisch sein. Schon kleine Punkte entarteter Zellen können den Krebs im Körper und besonders im Hirn streuen und uns schwer- vielleicht sogar todkrank machen. Oft fallen diese Flecken einem selbst gar nicht auf; denn wie oft sehen Sie sich ihre Haarlinie oder ihren Rücken genauer an?

Aber wie können wir unsere Haut schützen?  
Die Sonneneinstrahlung auf unsere Haut muss minimiert werden. Hier 5 Wege, die helfen:

  • Ort
    Halten Sie sich an einem Ort mit niedriger Sonnenstrahlung auf: So hilft es, mehr Zeit drinnen oder im Schatten zu verbringen. Aber Vorsicht: Schatten kann auch trügerisch sein. Schädigende Strahlen scheinen durch viele Materialien einfach hindurch. Achten Sie auf auch Reflexionen der Sonnenstrahlung: Strahlung kann auf uns zurückgeworfen werden und muss nicht unbedingt von oben kommen. So spiegeln viele Oberflächen wie etwa Wasser, Sand oder auch eine Mauer. Das funktioniert übrigens auch mit gefrorenem Wasser wie Schnee oder Eis. 

  • Zeit
    Tages- wie auch Jahreszeiten spielen ebenso eine wichtige Rolle. Entscheiden Sie sich also bewusst für eine Zeit mit niedriger Sonnenstrahlung: Je höher die Sonne steht, desto senkrechter bündeln sich die Sonnenstrahlen. Im sonnenfrohen Süden entgeht man der sengenden Hitze daher durch eine Siesta – unterm Sombrero.

  • Dauer
    Versuchen Sie sich nicht zu lange der Sonneneinstrahlung auszusetzen: Sich eine viertel Stunde in der Sonne aufzuhalten, schadet deutlich weniger als 3 Stunden. Wenn man Spaß hat, sicher erholt arbeitet oder ein gutes Buch liest, vergisst man allzu oft die Zeit und schon hat man einen Sonnenbrand. Nutzen Sie etwa Ihr Handy und stellen sich einen Timer.

  • Kleidung
    Reduzieren Sie die direkte Sonneneinstrahlung auf Ihre Haut, indem Sie sich “richtig” kleiden: Bestimmte Kleidung reflektiert die Strahlung teilweise oder lässt sie nur gemindert hindurch. Aufgepasst: Gerade sommerliche, dünne, luftige Kleidung schützt oft nicht so gut gegen Strahlung, wie wir das gerne hätten.

  • Creme
    Zudem können wir unserer Haut direkt noch mit einer Schutzschicht überziehen: Sonnencreme! Ob zum Sprühen oder Cremen ist egal. Wichtig ist genug davon aufzutragen, mit einem guten Sonnenschutzfaktor. Denn auch die beste Sonnencreme mit einem LSF von 50+ bringt nicht viel Schutz, wenn sie nur hauchdünn aufgetragen wird! Orientieren wir uns lieber an einem Schnapsglas voll Sonnenschutz als an einer Erbse. Wichtig ist auch, für jede Körperregion genug zu nehmen: Ohren, Nase, Nacken und Mund nicht vergessen! Wasser, Kleidung oder Schweiß kann diese aufgetragenen Sonnenschutzschicht

Kombinieren für den optimalen Sonnenschutz
Wichtig ist, sich nicht nur auf eine Schutzmaßnahme zu verlassen. Auch ein Liter Sonnencreme mit dem LFS 50+ beschützt die Haut nicht vor 3 Stunden Sonnenbaden in der prallen Mittagssonne am kanarischen Strand. Tun Sie Ihrer Haut also was Gutes und genießen Sie die Mittagssonne lieber von der Hängematte aus, unterm Vordach – mit Sombrero.